Aktivluft Geräte

Hochgradige chemische Oxidationen für Geruchskontrollen variabler Herkunft

Mittels Zufuhr von Hochspannung auf UV-Licht mit katalytischem Drahtgeflecht werden Moleküle in der Luft geteilt und angereichert, wobei die Feuchtigkeit und Luft verwandelt wird in eine Mischung von instabilen Atomen, Ionen und Radikalen mit erhöhtem Elektronen-Aktivitätsniveau. Diese aktivierten Luftmoleküle können dann in ein Gas injiziert werden welches die Ziel-Verbindungen enthält. Das Ergebnis ist eine hohe Oxidations-Rate riechender Moleküle.

Mit dieser relativ einfachen aber extrem effektiven Technologie können Restgerüche vollständig aus einer Vielzahl von Abgasen entfernt werden. Die aktivierten Luftmoleküle greifen alle oxidierbaren Stoffe an und wandeln sie zu Kohlendioxid, Wasser, Stickstoff und anderen harmlosen Substanzen um. Diese Reaktionen sind irreversibel.

Hauptmerkmale

  • Hocheffiziente Geruchsbekämpfungsmittel mittels Hochgradiger Oxidation von Zielsubstanzen
  • Keine beweglichen Teile, kein mechanischer Verschleiß, keine chemischen Zusätze benötigt, kein Wasserverbrauch und keine Abfallprodukte
  • niedriger Energiebedarf

Eckdaten

  • Mögliche Fördermengen: 2.000 bis 20.000 Kubikmeter Abgasstrom pro Stunde. Größere Ströme können mit mehreren Modulen durchgesetzt werden
  • Energiebedarf: 5 kW h pro 1.000 Kubikmeter
  • Platzbedarf: Das größte Standard-Gerät nimmt eine Fläche von 1,5 m Breite x 1,0 m Tiefe x 2,4 m Höhe in Anspruch. Zugang zur Vorderseite ist für den Zugriff auf Kontrollen und für die Wartung erforderlich.

Desodorierung mit einer Aktiviert Air-Einheit beruht auf Hochgeschwindigkeits-Oxidation. Moleküle welche mit dieser Methode oxidiert werden können nicht mit der menschlichen Nase erfasst werden.

Eine Aktiv-Luft-Einheit besteht aus einem Edelstahlgehäuse mit grobmaschigen UV-Katalysatoren. Umluft wird ohne jegliche Vorbehandlung von der Atmosphäre durch das Gerät geführt und abgestrahlt.

 

Datenblätter herunterladen (in Englisch):
Aktivluft Geräte



Vorherige Seite